Chinesische Kräutermedizin

Die Chin. Arzneimitteltherapie ist ein wichtiges Standbein der Chin. Medizin. Diese Kräutertherapie ist ein seit 2000 Jahren dokumentiertes und aus der Erfahrung sich weiter entwickeltes Heilungssystem. Traditionell werden diese Arzneimittel in Form von Tees oder Dekokten / Abkochungen verabreicht.

Daneben gibt es auch Verabreichungen in Form von Extrakten / Granulaten, die Kräuter können als Tabletten gepresst werden oder für die Behandlung von Kindern in Form von hydrophilen Tropfen (ohne Alkohol) hergestellt werden.

Die Chinesischen Arzneimittel entstammen vorwiegend dem Pflanzenreich (Blätter, Blüten, Wurzeln, Rinden), auch Mineralien und einige Tierprodukte werden eingesetzt. Geschützte Arten und toxische Substanzen werden nicht eingesetzt.

Ich beziehe die Kräuter nur über deutsche Apotheken, die die Qualität sichern. Die verabreichten Substanzen besitzen alle ein Prüfungszertifikat, was Qualität und Schadstoffbelastung betrifft.

In den traditionellen Verabreichungen werden selten Einzelsubstanzen eingesetzt, die Kräuter werden miteinander kombiniert, was die erwünschte Wirkung verstärkt.

Die Rezepturen sind immer individuell auf das Krankheitsgeschehen abgestimmt, von einer Selbstmedikation ist abzuraten.

Die Kräuter werden mehrmals täglich eingenommen, die Dauer ist abhängig von der Art und Dauer der Erkrankung, in chronischen Fällen kann es auch über Wochen und evtl. auch Monate gehen.